No time to rest!

notimeDie AfD zieht bundesweit in Landtage ein, während Rassisten auch hier im Rems-Murr-Kreis die Straße für sich beanspruchen. Zeitgleich werden Flüchtlinge von Bundesbehörden in Lager gepfercht und strukturell diskriminiert. Definitiv der falsche Moment für fortschrittliche Kräfte sich zurückzuziehen! Deswegen beteiligen wir uns im Rahmen der Kampagne „No time to rest! Rassisten angehen – Fluchtursachen bekämpfen“  dabei gegen reaktionäre Entwicklungen in die Offensive zu gehen.

Aufgrund der globalen Entwicklungen, sowie der verhältnismäßig schweren Arbeit linker Gruppen im ländlichen Raum wollen wir mit der Kampagne verschiedene Bereiche vernetzen und Zeichen setzen.Dementsprechend haben wir zuletzt für eine politische Öffnung plädiert.

Praktisches Ergebnis war die Entscheidung trotz unserem politischen Schwerpunkt (Antifa-Arbeit) in der Kampagne „Fluchtursachen bekämpfen“ mitzuwirken und diese in unserem Raum zumindest etwas sichtbarer zu machen. Diese verschiedenen Kämpfe zeitgleich auf die Straße zu tragen ist auch das Anliegen unserer Aktionen. Hier die grundlegenden Termine:

No time to rest! Rassisten angehen!
22.10.2016 – 14Uhr Fellbach Lutherkirche

Nach drei erfolglosen Aufmärschen von „Fellbach wehrt sich“ hat Ester Seitz für diesen Tag einen Aufmarsch in Fellbach angekündigt. Hierbei versucht sie momentan ihr Publikum aus Karlsruhe nach Fellbach zu mobilisieren.

Diese neue Situation gilt es geschlossen anzugehen und zu zeigen, dass rassistische Aufmärsche niemals zum Alltag gehören dürfen.

No time to rest! Rassisten angehen – Fluchtursachen bekämpfen!
26.10.2016 – 19 Uhr Lilo Hermann

In der Infoveranstaltung unter dem Motto „Warum der Kampf gegen Rechts mehr als ein Abwehrkampf ist…“ wollen wir unsere Thesen zur antifaschistischen Politik im (ländlichem) Raum vorstellen. Neben einer Analyse des Rechtsrucks soll es hierbei vor allem um praktische Fragen bei der Entwicklung einer Gegenmacht gehen. Unter andrem wollen wir hierbei auch beleuchten, weshalb wir uns für eine politische Öffnung entschieden haben.

Zudem wird in einem weiteren Beitrag, auf die todbringende Praxis des „Bundesministeriums für Migration und Flüchtlinge“ (BAMF) eingegangen.

No time to rest – Fluchtursachen bekämpfen!
29.10.2016 – 14Uhr Jakobsplatz Nürnberg

Gemäß unserem Verständnis, dass Antifaschismus nicht nur bedeutet gegen Reaktionäre und Rassisten vorzugehen, sondern auch für eine solidarische Gesellschaft einzutreten, beteiligen wir uns an der Stuttgarter Busfahrt zum Aktionstag „Fluchtursachen bekämpfen“ in Nürnberg.

Weitere Infos unter:

ajrmsite.wordpress.com
fb.com/RMKgegenRechts (Bündnis)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.